„Das Baskenland“ Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Verortung des Autors

Die Herausforderungen des Multilinguismus

Volk, Autonomie und Terrorismus

 

Euskal Herria oder warum es das „Großbaskenland“ nicht gibt

Euskal Herria – Das Land mit vielen Namen und noch mehr Bedeutungen

Euskal Herria ist dort, wo man gut lebt

Die wirtschaftliche Lage des südlichen Baskenlandes

 

Euskara – Europas vergessener Sprachschatz

Der Euskara-Code entschlüsselt

Wie Europas älteste noch lebende Sprache ums Überleben kämpft

Die Hüter des Baskischen

Das Euskera im Berufsalltag

 

Euskaldun izan – Baskischsein im 21. Jahrhundert

Wer ist Baske?

Die politische Landschaft von Euskal Herria

Ausdruck der nationalen Identität durch Symbole

Euskal Herria – Die baskische Nation

 

Humboldts Rat

 

Baskische Renaissance und antifranquistischer Kampf

Sabino Arana schafft den PNV

Der moderne Fuero-Gedanke: das Autonomie-Statut

Das Baskenland im Spanischen Bürgerkrieg (1936–1937/39)

Der Widerstand geht weiter (1937–1945)

Die ETA entsteht

 

Der unmögliche Friede

 

Das 2. Autonomiestatut oder die Rückkehr des PNV zur politischen Macht

Der PNV kehrt zurück an die Macht

Der PNV baut seine Macht aus

Horchems Werk – Ein Ex-Verfassungsschützer verhilft dem PNV zum eigenen Geheimdienst

Von der Autonomie zum Selbstbestimmungsrecht

 

ETA – Zwischen Volkskrieg, Auflösung und Verhandlungen mit Madrid

Falsche Hoffnungen

ETA – alleine an der Front

Die Gespräche von Algier

Die ETA bombt die Postfranquisten an die Macht

 

Die Suche nach Frieden und Identität

Das Baskenland – Krisenherd Nummer eins der EU

Das Baskenland sucht einen Weg aus seinem Labyrinth

Der Pakt von Lizarra-Garazi

 

Dem Dialog eine Chance

Der Madrider Medien-Gau

Hoffnung auf Frieden

 

Anatomie des Verhandlungsprozesses 2006/07

Anfang und Ende eines Verhandlungsprozesses

 

Zapateros unbeschränkter Ausnahmezustand

 

Die repressiven Instrumente des Ausnahmezustandes: Polizei, Folter und Sondergericht

Euskal Herria – Das Land mit der höchsten Polizeidichte in Europa

Guardia Civil und Nationalpolizei – zwei staatliche Unterdrückungskorps

Ertzaintza und Foralzaingoa – Zwei Regionalpolizeien zu Madrids Diensten

Folter–EineMethode,die in Spanien zum Systemgehört

Foltern schadet der Karriere nicht

Die Audiencia Nacional – Der rechtsfreie Raum zwischen Polizeigewahrsam und Gefängnis

Die juristische Repression – dreistellige Freiheitsstrafen und hohe Kautionen

 

Die Gefangenenfrage

 

Die ETA 2008 – Ein Ausdruck des ungelösten Problems

Die Struktur der ETA-Spitze

Die Zusammensetzung der ETA-Kommandos

Auswahl der Ziele und Methoden

Opfer der bewaffneten Auseinandersetzung

Was will die heutige ETA?

 

Zapateros Ausnahmezustand und die Politik

Der PNV – allein im nationalbaskischen Haus

Die gesamtspanischen Parteien auf dem Sprung nach Ajuria Enea

Ein kleiner Lichtblick am Ende des Tunnels

 

Medien – Die unbeachtete faktische Macht

Leben und Sterben linker baskischer Medien

Die potenziellen ETA- Opfer

 

Das Baskenland ist nicht das Kosovo

 

Die internationale Dimension des Konflikts

 

Gegenwart und Zukunft des politischen Konflikts

 

ANHANG

Anmerkungen

Literaturverzeichnis

Glossar

Chronologie

Karte des Baskenlandes / Provinznamen und Ortsnamen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.